Nach der erfolgreichen ersten Kulturwoche vom letzten Jahr fand auch dieses Jahr wieder eine Kulturwoche statt. Diesmal allerdings machten nur noch die 5./6. Klasse und -etwas eingeschränkt- auch die 1.-4. Klasse mit. Alle 7. Klassen verbrachten diese Woche unter dem Motto "Sportcamp" in Tenero (Bericht darüber später!). Die anderen Klassen der VS waren in Spezialprojekten engagiert...

Im Aarhof gings drunter und drüber ! Da wurde geschreinert, genäht, gebaut was das Zeug hielt!
Überzeug dich selber!


Das Laden der vielen Bilder braucht -je nach Internetverbindung- seine Zeit... die Textpassagen kannst du dir derweilen ja schon mal zu Gemüte führen.
Viel Spass



"Aarhofien" - die Idylle! ... aber seit dem Abriss der Baracken ...


...da sahs doch recht trostlos aus! In unserer Kulturwoche wollten wir dieser "Tristesse" mit verschiedenen Aktionen und viel Engagement der SchülerInnen und der Lehrerschaft zu Leibe rücken: Feuervögel sollten die Bäume schmücken, Tische und Bänke zum Verweilen und Arbeiten einladen ... ein Tatzelwurm sollte das Auge erfreuen und die Fantasie anregen und zum Sitzen einladen... ein taktiler Weg das Überqueren des Geländes zum Erlebnis werden lassen!
In der folgenden Bilder-Serie kannst du den Entstehungsprozess all dieser Visionen mitverfolgen - viel Spass!



Eine Fotomontage und ein schlichter Plan dienten in der Planungsphase als Grundlage für Gespräche mit Hannes Glutz, unserem Maurer-Fachmann, mit dem Bauinspektor der Stadt (Heinz Bula), mit Herrn Balsiger (Technischer Sachbeaerbeiter Baukontrolle / Kanalnetz-Betrieb) und als Gesprächsbasis bei der Materialbeschaffung.

Sehr erfreulich war die Bereitschaft und das grosse Interesse aller kontaktierten Stellen für unser Projekt!
Besten Dank an dieser Stelle fürs Mitmachen!

Links

Keramische Wand- und Bodenbeläge Blatter AG Bern ... Herr Ammann spendet uns ein Palett auserlesener Kacheln - Besten Dank!
http://www.blatter-ag.ch

HG Commerciale Handelsgenossenschaft des Schweizerischen Baumeisterverbandes ... Zement / Kalk
http://www.hgcommerciale.ch/

Messerli Kieswerk AG ... Betonkies und Sand
http://www.messerli-kieswerk.ch

Loxam AG ... Miete einer Betonmischmaschine
http://www.loxam.ch


weitere Links:
Tarotgarten von Niki de Saint Phalle in Italien

http://www.provincia.grosseto.it/tarocchi/niki.htm
http://www.proloco-orbetello.it/tarocchi/tarocchi.htm



Vorbereitungen am 14. September...
die Grundrisse des Tatzelwurms werden ausgehoben ... die Volumen mit Bambusstäben provisorisch festgelegt!


zur Musik von Strawinskys "Feuervogel" entwerfen die SchülerInnen kunstvolle Vögel - angeleitet von annagret Stähli und Anna Färber


Der Feuervogel


Wir bastelten Feuervögel, um den Aarhof zu verschönern.
Wir sind folgendermassen vorgegangen: Zuerst haben wir den Vogel und die Flügel auf Papier gezeichnet und anschließend ausgeschnitten. Dann haben wir mit dem Plastik genau das gleiche gemacht. Die Flügel mussten wir an der Seite zusammennähen, stopfen und oben verschliessen. Danach nähten wir sie an der Seite des Vogels an und schnitten die Fransen für den Körper zu. Wir nähten sie an. Zuletzt stopften wir den Vogel und nähten ihn noch ganz zu.
Es hat mir sehr gefallen, den Feuervogel zu machen!

von Myrjam Hostettler 6. Klasse


Der Feuervogel

Das erste, was ich ausgewählt habe, war der Feuervogel.
Wir mussten zuerst auf ein Blatt Papier einen Vogel zeichnen.
Den Vogel mussten wir ausschneiden und auf Plastik ausschneiden
und zusammennähen .Der Vogel gefällt mir sehr.
Er hängt jetzt am letzten Baum.
Nagua Atia 6.Klasse

Der Feuervogel
Wir nähten Feuervögel, um mit ihnen den Aarhof zu verschönern.
So gingen wir vor:
Zuerst zeichneten wir den Umriss des Vogels auf ein farbiges Plastikstück.
Danach schnitten wir ihn aus. .
Als alle fertig waren, schnitten wir aus Plastiksäcken Streifen aus
und befestigten sie am Feuervogel.
Zuletzt stopften wir ihn und nähten alles zu.
Mit einem gelben Faden nähten wir die Augen an.
Und zu guter letzt nahmen wie einen durchsichtigen Faden und hängten den Vogel an einen Baum.
Nadja Kunz 6. Klasse



...Weiher-Putzete und -Restauration

Betonmixer

Wir arbeiteten mit Zement und mit Backsteinen.
Manchmal auch mit Sand.
Dann gab es Beton.
Wir nahmen den Beton mit der Karrette.
Dann brachten wir den Beton zum Drachen.
Wir füllten den Drachen mit Beton.
Dann nahm ich die Karette.
Und ich brachte sie wieder zurück.

Neal 5.Klasse


Tastweg

Am Montag dem 16.9.02 durften wir zwischen der Turnhalle und der Schule den Erdplatz gestalten. Die Lehrer und Lehrerinnen hatten schon ein paar Sachen
vorbereitet .
Beim Tastweg mussten wir nur noch den aufgezeichneten Linien nach graben. Später kam Zement hinein.
Nadia und Ricarda haben aus Steinen einen Delphin geformt und ihn in den Zement eingelegt. Es kamen noch verschiedene andere Sachen in den Weg, zum Beispiel eine Sonne aus Backsteinen, ein Gesicht aus Wabenbacksteinen und ein paar Betonsockel. Am Schluss kam noch ein Grabstein rein. Darauf steht AU REVOIR.

Domonique Roggo 6. Klasse


...der Tastweg entsteht! Die einzelnen Sujets werden "am Trockenen" zuerst ausgelegt...

Tastweg

Wir fingen am ersten Tag mit dem Tastweg an.
Zuerst hoben wir eine Grube aus und dann konnten die Kinder, die etwas machen
wollten, auf dem Boden Figuren aus Steinen legen, so wie es ihnen gefiel.
Dominique, Charlotte, Adèle und ich legten ein Smile aus
Backsteinen. Dann sagte Frau Scheidegger, dass die Figur gut geworden
sei und wir konnten sie in den Graben mit Beton legen.
Etwa fünf Minuten später mussten wir die Backsteine mit einem Schwamm und Wasser
etwa viermal putzen, denn sie waren mit Beton verschmiert.
Anschließend mussten wir noch mit dem Spachtel den Beton glatt streichen.

Isabel Roost 6.Klasse



...im Zeichenunterricht von Annagret Stähli entstehen aus der Erinnerung Bilder von der Baustelle im Aarhof...


Tastweg

Ich war am Dienstag beim Tastweg eingeteilt.
Wir füllten die Grube mit Beton und Isa, Dominique, Charlotte und ich
formten ein Smile aus Bachsteinen auf dem Weg!!!
Und um das Smile herum verstrichen wir mit Spachteln den Beton.
Die Bachsteine mussten danach noch mit einem Pinsel geputzt werden.
Würde der Beton darauf eintrocknen, wären die Steine grau anstatt rot!

von Adèle Pillichody 6. Klasse


... in der "Schreinerei" gehts hoch her: da wird vermessen, abgelängt, gehobelt, geschliffen, gebohrt, gestemmt, verschraubt... Der Werkstattchef (Urs Wenger) hat nach langen Vorbereitungsarbeiten die Situation jederzeit "im Griff"!
... der Schweiss fliesst in Strömen, während sich draussen der Herbst von seiner schönsten Seite zeigt.
Dem Ziel, 3 Tische und sechs Bänke zu zimmern, kommt die Crew Tag für Tag näher!


Schleifen und hobeln

Die Balken für die Tische musste man hobeln und schleifen.
Ich, Armin und Sahra hobelten und schliffen den halben Morgen.

Jonas 6. Klasse


Tische und Bänke

Am Montag und Dienstag war ich im Werken. Dort hat es mir gefallen,aber es war anstrengend.
Die anderen Tage war ich draussen und schaufelte .Es hat mir sehr gut gefallen.

Andrea 5. Klasse


Der schönste Pausenplatz!!!
Beim Betonmischen mussten wir Kies in die Kübel schaufeln, in den Mischer schütten, Wasser reingiessen, mischen, mischen, mischen, in den Schubkarren leeren und hinauffahren!

Beim Tastweg mussten wir zuerst alle Erde rausschaufeln. Als wir endlich fertig waren, schütteten wir Beton hinein. Mit Steinen konnten wir nun Muster formen und reindrücken. Wir mussten den Beton fein verstreichen und jetzt ist der Weg fertig. Nur noch trocknen lassen.

Auch das Tier bauten wir aus Beton und verschiedenen Backsteinen. Am Schluss verzierten wir es mit farbigen Plättchen.

Steinkreis: Am Anfang putzen die anderen den Kreis und formten ihn noch besser. Nun gossen wir auch hier Beton rein und verstrichen ihn fein. Steine waschen und rein drücken, fertig.

DIE GANZE WOCHE WAR SUPER TOLL!
DANKE, DASS SIE ALLES SO GUT VORBEREITET HABEN!

von Rahel und Lara 5. Klasse


Donnerstag,19. September 02


...das Wetter hat lange mitgespielt! (Petrus sei Dank) ... gegen die kleineren Regengüsse am Donnerstag und Freitag waren wir dank der aufgespannten Planen gut gewappnet! (Urs Wenger sei Dank)


So! Morgen noch der Kopf des Drachens, die Bänke der Tischgruppe ... und unsere Ziele sind mehr als erfüllt!

...ah ja! - und natürlich aufräumen und putzen!

An dieser Stelle schon einmal ganz herzlichen Dank für die grosse Unterstützung durch unseren Maurerexperten Hannes Glutz aus Le Landeron!!! Es hat uns allen viel Spass gemacht, mit dir zusammenzuarbeiten!


Der schönste Pausenplatz

Ich habe mich auf diese Woche sehr gefreut. Ich habe bei fast allen Aufgaben mitgemacht. Es hat sehr, sehr Spass gemacht. Ich möchte noch eine solche Woche haben.

Von Rhea Baumgartner 5. Klasse




Freitag, 20.September 02


...unter dem Plastikschutz schlummert der Tatzelwurm nun 3 lange Ferienwochen bis zu seiner Enthüllung am ersten Schultag des Winterquartals.
Zu diesem Anlass sollen auch die anderen Klassen noch Gelegenheit erhalten, sich in Form von 3 Mosaikgestaltungen (auf im Boden eingelassenen Medaillons) auf dem Aarhofgelände zu "verewigen"




Die Projektwoche
Mir hat diese Woche gut gefallen . Den Bach sauber zu machen oder den Tastweg zu betonieren hat mir Spaß gemacht. Auch wenn das Wetter nicht immer so schön war, machte ich gerne mit. Am besten hat mir das Betonieren gefallen.
Beim Bach hat es mir sehr gefallen, die Steine herauszuholen. Auch sonst war vieles schön.

von Esther 5. Klasse


... als Nebenprodukt ist eine einfache aber zweckdienliche Feuerstelle entstanden, die künftig von allen Interessierten Aarhof"bewohnerInnen" benützt werden kann.


Die Projektwoche vom 16. – 20. September 2002

Während der Projektwoche gestalteten wir den Pausenplatz im Aarhof neu.
In meiner Gruppe zimmerten wir Tische und Bänke. Herr Wenger betreute uns. Die Kinder wurden in Kategorien unterteilt, in Hobler, Stemmer, Bohrer, Schleifer und Allrounder.
Am liebsten arbeitete ich mit den Bohrern. Ich musste hobeln, schrauben, bohren und abmessen. Das alles hatte ich vorher noch nie gemacht.
Die Tische und Bänke müssen am Schluss noch geölt werden.
Mir hat es sehr gefallen.

von Armin Lehmann 6. Klasse


Die Projektwoche

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht Besonders beim
Betonmixer. Eigentlich hat mir alles gefallen.
Ich finde das, was wir alle gemacht haben, schön, besonders den Drachen.
von Neal 5. Klasse

Bächlein und Steinkreis

Ich war beim Bächlein und habe geschaufelt. Es war sehr schön. Beim Steinkreis habe ich die Steine eingesetzt und gewaschen. Es war alles sehr cool!
Kassandra 5. Klasse

Projektwoche

Es ist Donnerstag. Unser Pausenplatz hat sich in diesen vier Tagen sehr fest verändert. Wir sitzen jetzt gerade auf den Betonklötzen, die auf dem neu gebauten Weg einbetoniert sind. Auf diesem Weg gibt es noch viele andere Sachen, zum Beispiel einen Grabstein, Wabenbacksteine, eine Katze und einen Delfin aus kleinen Steinen. Auch die Bäume wurden farbiger, denn aus Plastik haben wir Feuervögel genäht und dann aufgehängt. Dort, wo früher die Baracken standen, führt nun der Tastweg, den wir beschrieben haben, hindurch. Ein schlangenförmiges Fantasietier, das einem Drachen ähnlich sieht, schlängelt sich durch den Boden. Dieses wunderschöne Tier können wir als Sitz benützen. Eine Kindergruppe hat Tische und Bänke gezimmert, damit wir Schülerinnen und Schüler draussen arbeiten können. Das Bächlein und den Teich haben wir ausgeräumt, damit man alles flicken kann, denn der Teich verliert immer Wasser.
Wir fanden diese Woche sehr toll.

von Livia Habich und Zoe Koelbin 5. Klasse